Wiki - Freifunk Pinneberg

Freies WLAN im Kreis Pinneberg

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


anschreiben:nachbarn_uplink_fluechtlinge

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

anschreiben:nachbarn_uplink_fluechtlinge [05.12.2015 21:24] (aktuell)
havelock angelegt
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Beispielanschreiben Uplink-Anfrage ======
 +
 +===== Nachbarn in der Nähe einer Flüchtlingsunterkunft =====
 +
 +Liebe Anwohnerinnen und Anwohner,
 +
 +Sie erhalten dieses Schreiben, da Sie in unmittelbarer Nähe zu einer Flüchtlingsunterkunft wohnen. Auch in Ort ziehen Flüchtlinge aus Kriegsgebieten ein, die eine lange Reise bewältigt haben, um vor den Gefahren des Krieges in ihrer Heimat zu fliehen. Oft bleibt dabei ein Teil der Familie und Freunde zurück in der Heimat und die Kommunikation mit diesen ist oft schwierig und kaum finanzierbar.
 +
 +Flüchtlinge sind auf einen Zugang zum Internet angewiesen. Um diesen Kontakt herzustellen,​ aber auch um sich über ihre Zukunft in Ort/​Deutschland informieren zu können. Einen Vertrag für einen Telefonanschluss oder DSL-Zugang dürfen und können diese allerdings nicht abschließen. Hier möchten wir von der Initiative „Freifunk Pinneberg“ ehrenamtlich helfen.
 +
 +Bereits in vielen Städten und Gemeinden konnte mit Hilfe der regionalen Freifunk Initiativen,​ Stadtverwaltungen sowie Bürgern und Bürgerinnen ein freier und kostenloser WLAN-Zugang für Flüchtlinge geschaffen werden. Der Aufwand dafür ist vergleichsweise gering. Freifunk ist ein gemeinnütziges,​ nicht kommerzielles und offenes Netz in Bürgerhand,​ welches es jedem ermöglicht,​ einen freien Zugang zum Internet nutzen zu können.
 +
 +Voraussetzung dafür ist ein verfügbarer Internetanschluss in unmittelbarer Nähe zur Unterkunft. Vor allem an Vormittagen sind diese meist ungenutzt und können ohne Risiken für gemeinnützige Zwecke verwendet werden. Sie als Anschlussinhaber/​in sind hier frei von rechtlichen Risiken (Stichwort: Störerhaftung),​ da Freifunk Pinneberg den Datenverkehr verschlüsselt und erst dort ins Internet leitet, wo der deutschen Rechtsprechung genüge getan wird (Stichwort: Providerprivilleg).
 +
 +Wir suchen hilfsbereite Anwohnerinnen und Anwohner, welche der Initiative Freifunk einen Teil ihrer Internetleitung zur Verfügung stellen. Wir würden einen Freifunk-Router an Ihren vorhandenen Kabel/​DSL-Router anschließen. Dieser ist mit einer speziellen Software versehen, welche ein offenes, vermaschtes WLAN-Netzwerk aufbaut. Der Einrichtungsaufwand ist relativ einfach. Gerne übernehmen die Freifunk-Aktiven vor Ort die Einrichtung und beantworten Ihre Fragen.
 +
 +Danke für Ihre Aufmerksamkeit.
 +
 +Bei Interesse kontaktieren Sie bitte:
 +Name
 +E-Mail
 +Telefon
 +
 +Viele Grüße
 +
 +Name
 +Freifunk Pinneberg
  
anschreiben/nachbarn_uplink_fluechtlinge.txt · Zuletzt geändert: 05.12.2015 21:24 von havelock